Neue AirMediPlus Ausgabe 2-2017 erschienen

Schriftgröße:

In der aktuellen Ausgabe unseres Fachmagazins stellen wir Ihnen die Musiktherapie in der Beatmungsmedizin vor. Musik ist viel mehr als nur ein schöner Zeitvertreib, das wusste auch schon der Naturforscher Charles Darwin. Musik kann Balsam für die Seele sein, die geistige und soziale Entwicklung von Kindern fördern, das Gehirn mobilisieren und zur Ausschüttung von Glückshormonen beitragen.

Kein Wunder, dass Musik heute bei vielen Experten geschätzt und mittlerweile in der Medizin auch als therapeutisches Hilfsmittel eingesetzt wird. Es ist nachgewiesen, dass Musik den Herzschlag, den Blutdruck, die Atemfrequenz und die Muskelspannung des Menschen verändert. Zudem beeinflusst sie den Hormonhaushalt. Die Klänge wirken vor allem auf Nebenniere und Hypophyse.

Sprachcomputer als technisches Hilfsmittel
Außerdem berichten wir über die Weaning-Station des EvK Herne-Eickel, auf der Sprachcomputer als technisches Hilfsmittel eingesetzt werden, um die Kommunikation für die Patienten zu unterstützen und zu erhalten. Jährlich werden auf der Weaning-Station rund 50 Patienten mit Atemversagen behandelt. Weaning bedeutet Entwöhnung von künstlicher Beatmung. Die Therapie ist sehr aufwändig und bedeutet eine umfassende Kompetenz und ein enges Zusammenspiel von Medizin, Pflege und Therapie. Die Weaning-Station ist Teil der EvK-Klinik für Pneumologie und des Thoraxzentrums Ruhrgebiet. Sie ist sowohl als medizinisches Zentrum als auch als angehörigenfreundliche Intensivstation zertifiziert.

Weiterbildung beim bpa
In unserer Serie der Weiterbildungsinstitute stellen wir Ihnen den bpa – Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V. vor. Der bpa bildet mit über 10.000 aktiven Mitgliedern – darunter mehr als 5.000 Pflegedienste sowie fast 5.000 stationäre und teilstationäre Pflegeeinrichtungen mit 305.000 Arbeits- und circa 23.000 Ausbildungsplätzen – die größte Interessenvertretung privater Anbieter sozialer Dienstleistungen in Deutschland. Die Mitglieder des bpa sind engagierte Unternehmerinnen und Unternehmer, die Fürsorge, Qualität und Wirtschaftlichkeit als soziale Verantwortung begreifen.

Auf dem Laufenden bleiben heißt sich regelmäßig informieren
Wenn Sie sich regelmäßig über Themen aus der Intensiv- und Beatmungspflege informieren möchten, finden Sie hier alle Ausgaben im Archiv zum Downloaden: http://www.airmediplus.de/archiv.html

Kontakt:
AirMediPlus - Magazin für außerklinische Beatmung
Paddenbett 13
44803 Bochum
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.airmediplus.de
Telefon: 0234 307 96-46
Mobil: 0177 88 19 019
Fax: 0234 307 96-99