Leben mit Demenz – Film und Gespräch in Bochum

Schriftgröße:

Am Dienstag, den 01. Dezember 2015 zeigt die “Paritätische Kreisgruppe Herne“ um 19.00 Uhr im Bahnhof Langendreer in Bochum den Kurzfilm: ZWEI ZUCKER von Thore Schwemann.

In dem Film spielen die beiden Schauspieler Hannelore Droege und Wichart von Roëll die beiden Figuren Klara und Anton. Beide haben ihr gesamtes Leben zusammen verbracht, doch über die Jahre ist Antons Demenz stärker geworden und sein Bewusstsein lässt nach: Er fängt an zu vergessen - manchmal sogar den Namen seiner Frau. ZWEI ZUCKER erzählt davon wie Klara damit umgeht, dass ihr Sohn Paul versucht seinen Vater Anton in ein Altersheim zu verlegen. Noch glaubt Klara sich um Anton kümmern zu können. Doch dann erleidet sie einen Nervenzusammenbruch.

Demenz ist eine große Herausforderung für unsere älter werdende Gesellschaft. In Deutschland leben heute rund 1,4 Millionen Frauen und Männer, die von demenziellen Veränderungen betroffen sind. Mit der Diagnose Demenz kommen nicht nur auf die Erkrankten, sondern auch auf ihre Angehörigen große Belastungen zu. Sie alle benötigen unsere Unterstützung und zuverlässige Informationen. Die Veranstaltungsreihe „Zwei Zucker“ wählt bewusst einen etwas anderen Zugang zum Thema Demenz. Der preisgekrönte Kurzfilm „Zwei Zucker“ (2014) und ein Künstlergespräch mit dem Hauptdarsteller Wichart von Roëll („Klimbim“) stimmen auf das Thema „Leben mit Demenz“ ein.

Anschließend sorgt eine Gesprächsrunde mit Akteuren aus regionalen Demenz-Projekten, Pflegediensten, Politik und Verwaltung für eine Vertiefung des Themas. Hier werden auch unsere beiden Mitarbeiterinnen Heike Goschin, Leitung Villa Moritz, und Daniela Wenzel, Leitung Tagespflege Johanneshaus teilnehmen.

Ziel der Veranstaltungsreihe ist es, einen neuen Blick auf ein Leben mit Demenz zu werfen und noch mehr Interesse an Information, Austausch und Aufklärung zu wecken. Sie findet jeweils in Kooperation mit der örtlichen Kreisgruppe des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes in NRW und dem zuständigen regionalen Demenz-Servicezentrum statt. Der Eintritt zur Film-Vorführung inklusive anschließender Podiumsdiskussion ist frei.